Wie wir meditieren

© martinglauser.ch

John Mains Anleitung zum Meditieren war:

Suche einen ruhigen Platz auf.
Setze dich bequem und gerade.
Schließe deine Augen leicht.
Sitze so still wie möglich.
Atme tief, bleibe entspannt und wach.
Beginne langsam innerlich dein Mantra zu sagen.
Wiederhole es leise und treu während der gesamten Meditation.
Kehr dazu zurück, sobald du merkst, dass du damit aufgehört hast.
bleibe bei demselben Wort von einer Meditation zur nächsten.
Wir empfehlen als Mantra das urchristliche Gebet
MA-RA-NA-THA

 

Das aramäische Marana tha (1 Kor 16,22) kann mit "Komm, Herr!" übersetzt werden.

Er hinterließ ein Eröffnungsgebet, das sich gut für die Meditation allein oder in Gruppen eignet.

Himmlischer Vater, öffne unsere Herzen für die stille Gegenwart des Geistes Deines Sohnes.
Führe uns in die geheimnisvolle Stille, in der sich Deine Liebe allen offenbart, die rufen:
MA-RA-NA-THA – Komm, Herr!

Das Abschlussgebet von Laurence Freeman ist für Gruppen gedacht und wird bei besonderen Anlässen verwendet.

 Lass diese Gruppe eine echte spirituelle Heimat für Suchende sein, Einsamen Freundschaft schenken, Verwirrten Orientierung geben.

Lass diejenigen, die hier beten, mit der Kraft des Heiligen Geistes allen, die neu ankommen, dienen und sie so empfangen, als wären sie Christus selbst.

Lass im Schweigen dieses Raumes all das Leiden, die Gewalt und die Verwirrung der Welt auf jene Macht treffen, die den menschlichen Geist zu trösten, erneuern und erheben vermag.

Lass die Macht dieses Schweigens die Herzen der Männer und Frauen öffnen für die Schau Gottes und so auch für einander, in Liebe und Frieden, in Gerechtigkeit und Menschenwürde.

Lass die Schönheit des göttlichen Lebens diese Gruppe und die Herzen aller, die hier beten, mit freudiger Hoffnung erfüllen.

Lass alle, die belastet mit den Problemen der Menschheit hierher kommen, in Dankbarkeit für die Wunder des Menschenlebens weggehen.

Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen.

© martinglauser.ch