• Online Meditationsgruppe

    Für alle, die gerne in einer Meditationsgruppe meditieren möchten, aber es aus irgendwelchen Gründen nicht können, gibt es neuerdings zwei deutschsprachige Online-Meditationsgruppen.

    mehr

  • WCCM-Seminar 2020

    Die Vorträge des diesjährigen WCCM-Seminars in Oberzell finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.

  • Bonnevaux

    Erfahren Sie den aktuellen Stand der Bauarbeiten unseres Klosters in Bonnevaux, Frankreich. 

    mehr

  • Der neue Meditatio Newsletter

    Der neue Meditatio Newsletter ist in deutscher Übersetzung hier verfügbar.

  • Seid stille und erkennet

    Vortrag von Laurence Freeman OSB am 18.9.2020 im Wien Info

Grußwort von Laurence Freeman OSB

Gemeinsam mit der deutschen Gemeinschaft möchte ich Sie ganz herzlich begrüßen.

Wie immer Sie auf diese Seite gestoßen sind, so hoffe ich, dass die Zeit, die Sie hier verbringen, Ihre geistige Suche bereichern wird.
Unsere heutige Welt wird immer globaler. Dieses neue Bewusstsein von Universalität ist ein Zeichen des Wachstums und eine neue Hoffnung für die Menschheit. Doch haben wir es ebenso nötig, ansässig zu sein – dazu zu gehören und Wurzeln zu schlagen.
Meditation ist ein großartiges Zeichen dafür. Zum einen ist die Meditation universell, zum anderen erlernen wir sie in einer bestimmten Tradition. Und wenn wir dann erfolgreich sind, finden wir uns wieder in einer Gemeinschaft geistiger Freundschaft und gegenseitiger Unterstützung.
Die Weltgemeinschaft für christliche Meditation ist global tätig und dennoch hat jedes Land, jede Region auch eine eigene Gemeinschaft. Also, herzlich willkommen in unserer Gemeinschaft! Ich hoffe, Ihr Besuch wird Ihnen helfen, Inspiration zu finden, Nahrung für die geistige Reise mitzunehmen und eine Erfahrung der Freundschaft im Geist zu machen.
Laurence Freeman OSB

John Main: Schweigen und Stille - jeden Tag

28. November

Die Schwelle des Schweigens ist immer noch ein kritischer Moment, denn wenn wer zu seinen Gedanken und Bildern zurückkehrt, vielleicht sogar zu seinen vertrauten Gebeten, hat sich von der Tür zum Schweigen abgewandt, die in das reine Gebet der Liebe führt. Zu lernen, demütig zu deinem Mantra zurückzukehren, ist der erste Schritt in diese wunderbare Erfahrung der Schweigen, in dem die Liebe gegenwärtig ist.

Ich könnte alle Worte in unserem Vokabular verwenden, um dir von dem ewigen Schweigen Gottes zu erzählen, das in unserem innersten Wesen wohnt, dem Schweigen der reinen Schöpfung. Ich könnte sagen, wie wichtig dieses Schweigen ist, denn darin hörst du zum ersten Mal deinen eigenen Namen klar und unmissverständlich gesprochen. Du kommst, um zu wissen, wer du bist. Doch all diese Worte würden nicht in der Lage sein, die Erfahrung selbst zu vermittelneine Erfahrung unbefangener Freiheit in der schöpferischen Gegenwart Gottes.

Schweigen zu lernen bedeutet, dein Mantra zu sagen und es immer wieder zu sagen. Fürchte dich also nicht, deine Gedanken hinter dir zu lassen. Kehre nicht zu deinen Ideen oder Vorstellungen zurück. Lass sie beiseite und sag dein Wort. Wenn wir das tun, sind wir nicht allein.

Doch er zog sich an einen einsamen Ort zurück, um zu beten. ... Es geschah aber in diesen Tagen, dass er auf einen Berg ging, um zu beten. Und er verbrachte die ganze Nacht im Gebet zu Gott. (Lk 5:16, 6:12)

Wenn wir in dieser Tradition meditieren, treten wir in eben dieses Schweigen ein und werden eins mit Jesus in Gott.

John Main in: Word Made Flesh
Übersetzt von Christiane Floyd

Aus: Daily Readings with John Main: Silence and Stillness in every season.
Paul Harris (ed.), MedioMedia, Singapore 2010